Erster Sinnloskurztrip mit unserem Nasenbär

2.3. – es ist soweit. Nachdem erwartungsgemäß die Batterie ihren Dienst versagt hat, griff ich auf mein altes Überbrückungskabel zurück. Ein paar Minuten warten und dann sprang er an, unser Nasenbär. Bereit für die erste Sinnlosfahrt ins Frühjahr. Aber egal, hauptsache fahren und wieder das Gefühl genießen, mit diesem alten, klapprigen, aber schönen Gefährt den Wald unsicher zu machen.
Nächste Woche möchte der TÜV einen Blick drauf werfen und dann wird eifrig weiter getuckert….

Nasenbär im Winterschlaf

Unser Nasenbär im Winterschlaf

Jetzt steht er also da, unser Nasenbär, unser Wohnmobil. Von außen scheinbar unverändert. Doch im Innern schon voll auf Winter eingestellt. Wasser weg, Gas weg, (teilweise) geputzt, Kühlschrank auf….Mal sehen, wie er sich im Schnee macht – wenn denn welcher kommt.

Schön ist ja auch, dass er direkt vor der Tür steht. Immer wenn mich die Urlaubssehnsucht überfällt, kann ich mal kurz reinsitzen..Und ich kann in aller Ruhe darüber nachdenken, wohin denn die nächste Reise gehen soll. Der Zeitpunkt ist ja eigentlich klar, Ostern 2017. Aber wohin? in den Süden? Das ist gleich wieder lang… Oder nach Westen gen Frankreich? Weiß nicht, ob die Kinder mitmachen. Richtung Holland? Nordsee? Wer weiß, ob es da nicht zu kalt ist. Andrerseits – die Heizung funktioniert.

Nach ersten Überlegungen werden wir wohl gen Süden rollen. Ein Blick auf den winterschlafenden Bär lässt die Urlaubsgefühle wahrlich steigen.

Wenn dann der Winterschlaf vorbei ist, heißt es … TÜV!

 

wunderschönes Jura

Die wohl letzte Nacht in unserem zu kurzen Herbsturlaub hat uns in das französische Jura verschlagen. Baumes.. vom Ort selber weiß ich wenig, als wir durchfuhren, war es schon spät. Auf dem Weg zur Grotte fanden wir einen Parkplatz, auf dem haben wir unseren Nasenbär geparkt. Und es ist toll. Der richtige Ausklang für diesen verregneten Womo-Trip. Mond, Sterne, Nebel, ein Bach, kein (!) Regen. So muss ein Wohnmobil-Urlaub sein. Dazu Nudeln mit Pesto, zahlreiche Uno-Spiele und auch eine zufriedene Dackelmaus… was will man mehr?

Der Platz liegt direkt an einem Bach, zwischen zwei steilen Felshängen. Jetzt hört man nur das Bachrauschen. Kein Vergleich zu gestern, da tobten  mehrere Gewitter gleichzeitig über uns und der Regen kam waagrecht vom Meer her.

Etwas später nach uns kamen zwei Wohnmobile, die sich auch hier abstellen. Trendsetter? Im Reiseführer war der Platz so nicht beschrieben…